Zentangle - meditative Entspannung durch Zeichnen

In unserem hektischen, oft fremdbestimmten Alltag, ist eine Methode wie Zentangle viel mehr als ein Hobby - sie ist ein Geschenk!

Lassen Sie sich darauf ein und Sie werden spüren, wie wenig schon ausreicht, um sich selbst Gutes zu tun. Zentangle braucht nicht viel Zeit, nicht viel Material und auch nicht das Zeichentalent von da Vinci. Was Sie brauchen ist die Freude an Ästhetik, an klaren, wiederkehrenden Formen und die Bereitschaft, sich in ein Thema "fallen zu lassen".

Erfreuen Sie sich an den kleinen Kunstwerken, die wirklich jeder zeichnen kann, und genießen Sie die Entspannung, die sich automatisch einstellt.

 

Woher kommt Zentangle?

Vor 10 Jahren wurde Zentangle in den USA von der Grafik-Designerin Maria Thomas und dem ehemaligen buddhistischen Mönch Rick Roberts entwickelt. Seitdem ist in den USA ein Trend entstanden, der sich weltweit fortsetzt und nun auch bei uns in Deutschland ankommt. Rick und Maria geben Ihre Philosophie durch eine Ausbildung zum CZT, dem Certified Zentangle Teacher, an Kursteilnehmer aus der ganzen Welt weiter. In Deutschland gibt es aktuell (Stand Januar 2015) vier zertifizierte Trainer, die Ihr Wissen in Workshops weitergeben und den Qualitätsanspruch der Marke Zentangle damit sichern.

Das Wort Zentangle an sich ist kein Verb oder keine Bezeichnung für ein Stilmittel, sondern ein geschützter Marken- und Firmenname.

 

Was bedeutet Zentangle?

Es lässt sich nicht so leicht erklären, was Zentangle eigentlich heißt. Diese Technik oder Kunstform ist eher eine Philosophie, bei der das Ergebnis nicht allein im Vordergrund steht, sondern der Weg dorthin ganz entscheident ist. Es geht um das Zeichnen von Mustern. Die Kernaussage von Zentangle heißt: "Anything is possible - One stroke at a time" (Zitat). Es bedeutet übersetzt nichts anderes wie "Alles ist möglich - ein Strich nach dem anderen", meint also, jedes Ziel ist zu erreichen, wenn man auf dem Weg dorthin einen Schritt nach dem anderen geht.
Der Name Zentangle setzt sich aus "Zen" (der buddhistischen Meditationsform) und "tangle" (engl. verwoben) zusammen.

 

Was ist Zentangle?

Beim zeichnen (tanglen) fügen sich einfache, jeweils in einem Zug gesetzte Linien zu strukturierten Mustern zusammen. Durch kleine Schattierungen entsteht dreidimensionale Tiefe. Es klingt simpel, und das ist es im Prinzip auch. Sie brauchen Papier, einen feinen Stift, einen Bleistift und kaum mehr als eine Viertelstunde Zeit. Wer sich jetzt an die Kritzeleien in seinen Schulheften, oder beim Telefonieren erinnert fühlt, der liegt nicht so ganz weit daneben. Jedoch handelt es sich bei diesen oft auch sehr komplexen Kunstwerken nicht um ein "Tangle", sondern um ein "Doodle" (engl. doodle = kritzeln). Was hier fehlt ist das Bewußtsein des eigenen Tuns. Ein Doodle entsteht nebenbei, ein Tangle ist eine Zeichnung, auf die Sie sich konzentrieren und fokussieren.

 

Was bringt mir Zentangle?

Rein physisch gesehen bringt Ihnen Zentangle wunderschöne, kleine Kunstwerke, die sich auf verschiedenste Weise toll in Szene setzen lassen. Jedes tangle wird anders und ist damit ein Unikat, auch wenn Sie mehrmals das gleiche Muster zeichnen.

Was es Ihnen für die Psyche bringt.... ? Keine Ahnung, finden Sie es heraus! Ich kann nur von mir selbst sprechen. Auf einer Messe durfte ich mitten im Gewusel an einen Workshop von Beate Winkler (eine der 4 deutschen CZT) teilnehmen. Zu dieser Zeit hatte ich schon einen ganzen Messetag in den Knochen und war vom ganzen Input ein wenig "durch den Wind". Nach einer guten halben Stunde war ich wieder bei mir, total relaxed und wirklich entspannt, obwohl die Umgebung nicht gerade besonders ruhig war. Mich hat Zentangle total begeistert und infiziert.

Kennen Sie Zentangle, haben Sie schon eigene Erfahrungen?  Interessiert Sie diese Methode? Hinterlassen Sie uns gerne Ihren Kommentar - wir freuen uns!

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Martina Wallmann (Dienstag, 12 Mai 2015 16:03)

    Ich finde diese Technik sehr spannend auch wenn ich mir beim besten Willen nicht Vorstellen kann
    jemals sollch schöne Bilder zu zeichnen!

  • #2

    Antje Meser (Dienstag, 12 Mai 2015 16:55)

    Zentangle ist für mich ein Rettungsanker während einer Depression gewesen und eine tolle Erfahrung für eine Reise in mein Inneres. Es ist für mich Entspannung pur.

  • #3

    Sabine (Mittwoch, 19 August 2015 22:00)

    Hallo!
    Zentangle ist für mich eine wunderschöne Kunst, die wirklich jeder lernen kann, der es erlernen möchte. Ich habe schon viele kreative Dinge gemacht. Aber Zentangle begleitet mich nun schon fast zwei Jahre. Auch ich leide unter Depressionen und unter Borderline. Es beruhigt mich und ich bin richtig stolz schöne Ergebnisse zu schaffen. Es ist schon eine Sucht.

    Sabine

  • #4

    Viola (Samstag, 20 Februar 2016 21:02)

    Ich bin totaler Neuling ,kann aber sagen das es sehr entspannend ist . Gestern fing ich an zu malen und bin nach 1,5 Stunden vollkommen überrascht aus meiner Trance zu mir gekommen . Ich bin 51 jahre alt und habe Parkinson . Es ist für mich auch eine gute Arbeit für meine Motorik...ich kann es nur empfehlen . Und Kunstwerk hin oder her ! Schönheit liegt im Auge des Betrachters ......Viola